Projekt "Ahimsa Lodge Engi"
(aus den Lockdown-Trümmern von Dani's B&B in Engi)

Retreat in der dramatisch schönen Naturkulisse des Sernftals im Glarnerland

Engagement

Wir sind in Fülle und dafür sind wir dankbar. Wir sind privilegiert und Privilegien begründen Verantwortung. Wir sind verantwortlich, für das was in unserem direkten Einflussbereich geschieht. Deshalb engagieren wir uns.

LGBTQIA*-Rechte sind Menschenrechte

LGBTQIA*-Rechte sind Menschenrechte.

UNO und Europarat erinnern die Staaten an ihre Pflicht, die Menschenrechte ohne Diskriminierung wegen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität zu gewährleisten. Wir stehen ein für Diversität und Rechtsgleichheit und verstehen uns als Alliierte der Gemeinschaft. Im B&B arbeiten wir weiter aktiv an der Umsetzung des Safe Zone Konzepts im Sinne von The Safe Zone Project.

Unser Fairtrade-Engagement

Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen. Wir setzen deshalb wo immer möglich auf regionale und saisonale Produkte. Für Produkte aus Entwicklungsländern vertrauen wir dem Fairtrade-Label. Durch faire Preise, bessere Arbeitsbedingungen und soziale Projekte schafft Fairtrade echte Perspektiven für eine bessere Zukunft der Kleinbäuer*innen und Arbeiter*innen im Weltsüden. Trage auch Du dazu bei mit deinem Genuss von Fairtrade-Produkten. Achte auf die Auszeichnung mit dem *

Wir sind seit Sommer 2015 Gastronomiepartner der Max Havelaar-Stiftung (Schweiz). Wir bieten Fairtrade-Produkte in den Kategorien Kaffe, Kakao, Tee, Zucker, Getreide, Früchte und Säfte und bei den Gästekosmetikprodukten an.

Vegane Küche

Erlebe die Vielfalt einer tierleidfreien, pflanzlichen Küche. Die bezaubernde vegan ausgerüstete Küche der Lodge ist vollwertig, reichhaltig und lecker. Ökologisch, gesundheitlich und ethisch bist Du damit im Vorteil. 

Du kannst unsere Küche und die Vorräte für eigene oder angeleitete vegane Kochexperimente verwenden oder nach Absprache mitessen, wenn andere hier Wohnende kochen.

(hier mehr dazu)

Ernährungssouveränität

Wir unterstützen das Konzept der Ernährungssouveränität, das nicht nur für die verarmten Bauern und Bäuerinnen des Südens Sinn macht, sondern auch eine Alternative zur aktuellen Landwirtschaftspolitik in Europa und der Schweiz darstellt. Die Forderung nach Ernährungssouveränität steht den Interessen der globalen Lebensmittelmultis entgegen. Aus diesem Grund wird unser B&B sukzessive von den Produkten des weltweit grössten Lebensmittelmultis befreit und zur Nestlé-freien Zone erklärt.

  • Unsere bevorzugten Alternativen sind bio-dynamisch, fair-trade, saisonal und regional.
  • Jeweils vormittags amMittwoch und Samstag ist in Glarus Markt, oft mit Angeboten lokaler Bio-Bäuer*innen.
  • Der genossenschaftliche Bio-Laden "Ulme" ist in Glarus beim Rathaus.
  • Im Zentrum von Glarus gibt es auch einen "Claro"-Weltladen.

weiter mit: