Projekt "Ahimsa Lodge Engi"
(aus den Lockdown-Trümmern von Dani's B&B in Engi)

Gratis-Retreat in der dramatisch schönen Naturkulisse des Sernftals im Glarnerland

Die kraftvolle Energie und Fülle dieses Ortes steht Dir exklusiv zur begleiteten Regeneration, zur  inneren Einkehr und für die Energetisierung aus der Stille zur Verfügung. Anderer Raum. Andere Gedanken. Andere Energie.

Grundwerte: 

  • Open House - Nutzung als Retreat. Mit Einladung. Kostenlos.
  • GewaltfreiheitAhimsa. Unbedingt. 
  • Diversity&Inclusion&Equity - Sichtbar. Undiskriminiert. Safe Zone.
  • Nutzer*innen und Träger*innen sind unterschiedliche Gruppen.
  • Minimale Benutzungsregeln. Unkompliziert. Eigenverantwortlich.

Vision:

»Es ist möglich, in dieser Welt so zu handeln, als sei man bereits frei, und dies zu beweisen, indem man neue Institutionen und neue Formen des Zusammenlebens schafft«. 

Ein Verhalten, bei dem die gewählten Mittel, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, bereits ein Modell der Welt sind, die man schaffen möchte, ist Teil einer »präfigurativen Kultur«. Sie ist in Opposition zum Mainstream. In dieser Kultur  inspirieren sich die Etablierten an den Alternativen, weil sie spüren, dass ihre Werte und Ansichten keineswegs alternativlos sind.

(Zitate: David Graeber, Ethnologe und Anarchist, 1916, Monte Verità)


Schon Henry David Thoreau, der 1845 in den Wald ging und sich dort eine Hütte baute, war zu der Einsicht gelangt, dass die Wahrheit, nach der er trachtete, nichts ist, was man irgendwann entdeckt oder erwirbt und dann besitzt, sondern dass sie immer wieder neu errungen werden muss.
»Es ist alles wahr, wodurch du besser wirst«, lautete einer der ersten Einträge in sein Tagebuch. Das eine wenigstens habe er bei seinem Experiment gelernt, resümiert er: »Wenn jemand vertrauensvoll in der Richtung seiner Träume vorwärtsschreitet und danach strebt, das Leben, das er sich einbildete, zu leben, so wird er Erfolge haben, von denen er sich in gewöhnlichen Stunden nichts träumen ließ.«